Einführung einer Mediendatenbank zur Ablösung eines Cloud-Speichers 

Unsere Aufgabe:

Einer unserer Kunden trat mit dem Wunsch an uns heran, seine cloud-basierende Speicherlösung zu ersetzen. Gemeinsam mit dem Kunden entwickelten wir eine Plattform auf Basis der Mediendatenbank, womit der Kunde seine Daten mit seinen Kunden teilen kann.

Der NSA-Skandal ist in allen Medien. „Was wissen die zahlreichen Anbieter von cloud-basierenden Speicherlösungen aus den USA alles über mich?" Diese Frage leitete einen unserer Kunden in unsere Arme. Gemeinsam entwickelten wir eine alternative Lösung zu dem Cloud-Speicher, der auf der vorhandenen Technik der Mediendatenbank aufbaut. Dateien sollten dort gespeichert und bereitgestellt werden – und vor allem sollten die Daten in Deutschland liegen. Denn hier gibt es bekanntlich deutlich strengere Datenschutzbestimmungen als in den Vereinigten Staaten.

Unsere Lösung:

Mit der Mediendatenbank haben wir heute bereits eine Plattform, auf der jegliche Dateitypen gespeichert und bereitgestellt werden können. Wir entwickelten eine spezielle Struktur für die unterschiedlichen Kunden unseres Kunden – ebenfalls eine Kreativ-Agentur –, damit jeder nur das sehen kann, was er sehen soll. In diesem Konzept wurden ebenfalls spezielle Berechtigungen entwickelt, sodass auch freie Mitarbeiter oder externe Anwender erweiterten Zugriff auf eigens dafür angelegte Bereiche der Datenbank erhalten – und ihre Dateien einbringen und verteilen können.

Das Ergebnis:

Wir haben gemeinsam mit dem Kunden eine (Ab-)Lösung für seine bisherige Cloud-Speicherlösung gefunden und ausgearbeitet. Der Kunde kann heute seinen Kunden wiederum eigene Bereiche innerhalb der Mediendatenbank zuweisen, sodass jeder seinen Datenbestand sauber organisieren kann. Die Speicherplatz- und Traffic-Beschränkungen des vorherigen Anbieters gehören der Vergangenheit an.